Eifersucht ist ein Arschloch!

»Eifersucht ist ein Arschloch!«

Vor wenigen Wochen saß eine sehr liebe Freundin bei mir auf der Couch und weinte Krokodilstränen. Es dauerte 20 Minuten und zwei Prosecco (auf Ex!), bis ich den Grund für ihre Tränen erfuhr. Sie hatte ihren Freund von der Arbeit abholen wollen und sah ihn in einer innigen Umarmung mit seiner Arbeitskollegin. Nun quälte sie die Eifersucht, verständlich. Sie hatte Angst vor einer Trennung bei der Konfrontation ihres Partners mit ihren Beobachtungen. Ich nahm sie in den Arm und stellte noch eine weitere Flasche Prosecco kalt… Einmal mehr beschloss ich in diesem Moment: Eifersucht ist ein Arschloch.

Aussagen wie „Wenn man liebt, gehört Eifersucht dazu!“ oder „Eine gesunde Portion Eifersucht ist völlig normal!“, hat wohl jeder schon mal gehört. Doch ist das wirklich so? Warum sind wir eigentlich eifersüchtig? Bis zu welchem Grad ist sie normal und wo hört der Spaß auf? Ich möchte Sie dazu einladen, das Thema Eifersucht mit mir etwas genauer zu betrachten. Denn: Wenn wir ein Gefühl verstehen, können wir besser damit umgehen.

Warum sind wir eifersüchtig?

Eifersuchtsgefühle entsteht aus einer ureigenen Angst heraus: Der Verlustangst. Diese entsteht meistens schon in frühen Jahren unseres Lebens, wenn man am liebsten immer in der Nähe der Mutter sein möchte. Besonders intensiv trifft es zum Beispiel Scheidungskinder, die früh in ihrem Leben wichtige Menschen vermissen müssen.

Manchmal begegnet es einem auch erst im späteren Leben, durch die Trennung eines Partners, dem Verlust eines Jobs, Freundes oder einem Familienmitglied. Meistens sind eifersüchtige Menschen nicht nur in einer Partnerschaft eifersüchtig, sondern auch im Beruf, Freundeskreis oder gar in Bezug auf Aufmerksamkeit innerhalb der eigenen Familie. Wer diese Merkmale bei sich beobachtet, sollte auf Ursachenforschung gehen, woher diese Verlustangst rührt und was sie tun können, um sich selbst besser zu fühlen und mit den Gefühlen umzugehen. Denn nichts anderes ist es: Ihr Gefühl. Ihr Problem. Niemand anderes kann es für sie lösen.

Was genau macht uns eifersüchtig?

Was würde sie mehr aufregen? Wenn sich ihr Partner in jemand anderen verliebt, ohne Sex zu haben? Oder würde sie Sex ohne Gefühle mehr aufregen? Glaubt man einer aktuellen US Studie*, finden Frauen es schlimmer, wenn ihr Partner Gefühle für eine andere Frau entwickelt. Männer hingegen werden rasend vor Eifersucht, wenn ein anderer Mann „an ihren Baum pinkelt“, auch wenn keinerlei Gefühle im Spiel sind.* Wie ist es bei Ihnen? Und viel wichtiger: Wo Untreue fängt Sie an? Beim chatten? Bei einem Kuss? Sex? Heimlichkeiten?

Wie kann ich besser mit meiner Eifersucht umgehen?

Zu aller erst sollten sie sich ins Gedächtnis rufen, dass Sie mit all ihren Stärke und Schwächen ein toller und liebenswerter Mensch sind! Selbstbewusste und mit sich selbst zufriedene Menschen sind nämlich viel weniger eifersüchtig. Sie kennen Ihren Eigenwert und das ist nicht zuletzt auch attraktiv für einen Partner. Sollte es eine Situation geben, die Ihnen Anlass zu Eifersucht gibt, buddeln sie sich mit diesen Gedanken nicht ein! Steigern Sie sich nicht in etwas hinein, ohne alle Fakten oder die Hintergründe zu kennen. Suchen Sie ein ruhiges, vorwurfsfreies und respektvolles Gespräch mit Ihrem Partner. Erklären Sie ihm, was sie fühlen und zeigen Sie Verständnis für seine Sichtweise. Denn nur so wird er auch Ihre verstehen. Partnerschaft heißt nämlich nicht, den anderen zu besitzen oder zu überwachen! Ganz im Gegenteil. Vertrauen ist die hohe Kunst in der Liebe. Oft führen viel zu hohe Erwartungen an einen Partner zu Eifersucht und Unzufriedenheit. Denken Sie daran, dass ihr Partner mit ihnen freiwillig zusammen ist! Zwänge und Erwartungsdruck schwächen eine Beziehung. Deshalb gilt: Miteinander reden, offen für die Wünsche des Anderen sein und den Partner nie als zu selbstverständlich sehen.

Bei meiner Freundin stellte sich übrigens hinterher heraus, dass die Arbeitskollegin einen Tag zuvor ihren Vater verloren hatte. Er hatte also keine Affäre oder ein Abenteuer mit seiner Kollegin, sondern die Arme einfach nur trösten wollen und sie in den Arm genommen. Alle Tränen und Trennungsängste waren also völlig unbegründet.

Deine Sexpertin Jana Förster

* Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/partnerschaft/beziehung/eifersucht-von-maennern-und-frauen-faengt-fremdgehen-fuer-sie-erst-beim-sex-an-dann-sind-sie_id_4496182.html

Leave a Comment

  • No Comments Yet